Meine Merkliste

Sie haben noch keine Objekte in Ihrer Merkliste hinterlegt
Kontaktformular

Name
E-Mail
Telefon
Sprache

Ankunft
Abreise
Personen

Meine Nachricht

Mein Ansprechpartner

Herr Gianni Franceschi
Niederlande
Telefon: +31 (0)115 441702

Der Ansprechpartner spricht folgende Sprachen: Niederländisch, Englisch, Italienisch
Sprechzeiten (Ortszeit)
Samstag08:00-21:00
Sonntag08:00-21:00



Domus Nava Unu - Ferienwohnung Santa Maria Navarrese

Domus Navarra Unu, Appartament für fünf Personen. Appartament in der Mittelmeerart, mit einer herrlichen Ansicht



Weitere Angebote des Anbieters (15) »
BezeichnungDomus Nava Unu Direkt am Wasser/Meer Direkt am Wasser/Meer
Terrasse Terrasse
Veranda Veranda
Wiese Wiese
Keine Einsicht Keine Einsicht
Umzäunt Umzäunt
City City
Freistehend Freistehend
Natur Natur
Kinderfreundlich Kinderfreundlich
Allergiker geeigne Allergiker geeignet
Rollstuhlgerecht Rollstuhlgerecht
Objekt-ID7144
ObjektartFerienwohnung
Ort it-08040 Santa Maria Navarrese
Sardinien - Italien

Belegung1-4 Personen
AnkunftSa, So, Mo, Di, Mi, Do, Fr

Wohnraum78 m²
Garten3000 m²

Beschreibung Ferienwohnung Santa Maria Navarrese

Domus Navarra Unu, Appartament für fünf Personen.
Appartament in der Mittelmeerart, mit einer herrlichen Ansicht über Meer. Ruhige und sonnige Position, bei 800 Mt. vom Strand und vom kleinen touristischen Tor von Santa Maria Navarrese (von hier befinden sich die täglichen Exkursionen, die zu den himmlischen Buchten Golfo di Orosei organisiert werden).

Santa Maria Navarrese Fraktion vom Ort Baunei, es liegt im Zentrum der östlichen Küste von Sardinien 10 Minuten vom Hafen und Flughafen von Tortolì-Arbatax. Die Charakteristiken des Dorfes sind die Grünen große Bäume, aber vor allem die Jahrhundert und Jahrtausend alte Oliven Farben die den Platz bemalen, mit seinen Steilhängen die vom Meer herauf kommen, zerbrochen von der weißen antiken Kirche aus dem Jahre 1050, es scheint sie sei von der Prinzessin Navarra gebaut worden (daher stammt der Name des Dorfes) und vom stattlichen grauen wach Turm der Bucht mit seinen Stränden.
Im Dorf findet man jeden Haupt Service um den Aufenthalt des Touristen zufrieden zu stellen. Vom modernen Touristen Hafen, in einem wunderschönen Ambiente eingeschlossen, dank eines verschiedenen Boot Services, kann man entlang der Küste des Mediterraneo verschiedene Besuche machen: 45 Km von wilder Landschaft unterbrochen von weißen Buchten die sich in einem einzigartigen Meer spiegeln.
Oder von Santa Maria Navarrese nach Baunei gehend, kann man zwischen vielen Pfaden aussuchen um ein Naturreiches Gebiet zu besuchen, Geschichte, und um weiterhin Spuren der Menschlichen Werke, zu erforschen, die mit der Zeit gewußt mit der Natur leben.

Sardinien, Insel des Meeres, Insel der Natur...Insel der Ferien: Ihre Düfte, Ihre Farben und Ihre Jahrtausendalten Traditionen erobern Jahr für Jahr Millionen von Besuchern, die in dieser Ecke des Paradieses, im Zentrum des Mittelmeeres, landen und verweilen.
Die Landschaft des Ogliastra ist bekannt für ihre atemberaubenden, weißen, feinsandigen Buchten. Die weit über das kristallklare Wasser ragenden Felsvorsprünge sind ein besonderes, typisches Merkmal dieser Küstenlandschaft. Jahrhunderte alte Wälder wachsen hier in einer trockenen Wüstenebene. Es handelt sich um eine der schönsten Küstenlandschaften des Mittelmeerraumes. Die Buchten Cala Gonone, Cala Luna und Cala Goloritzè sind mittlerweile begehrte Touristenziele geworden. Die EU hat vor kurzem sogar die gesamte Ogliastra-Küste in das S.I.C. (Site of communitarian Importance) aufgenommen, auf Grund der außergewöhnlichen Umweltbedingungen, der Tier- und Pflanzenwelt.
Eine der bekanntesten Attraktionen ist die Höhle Grotta del Bue Marino, bis vor wenigen Jahren noch eine der letzten Zufluchtsorte der "žNonnen-Seehunde , eine besonders seltene und geschützte Art, die vor dem Aussterben steht. In den letzten Jahren wurden diese Säugetiere leider immer seltener beobachtet. Von besonderem Interesse sind außerdem die zahlreichen und verschiedenen Arten der hier lebenden Raubvögel, Wildschweine und Muflons.
Die kleine Stadt Arbatax, mit seinem kommerziellen und touristischen Hafen lässt antike Ursprünge vermuten, da ihr Name an die sarazenischen Streifzüge im Mittelmeerraum erinnert.
Vor kurzem erlebte Arbatax eine interessante Entwicklung und wurde zu einem vielbesuchten Badeort. Aber auch die örtliche Gastronomie, unterstützt von den einheimischen Fischern, hat seine ganz eigene Tradition.
Auch Tortoli' und Santa Maria Navarrese, ein bekannter Badeort mit einem schönen Strand, dominiert von einem Wachturm aus dem 6. Jahrhundert trugen zur touristischen Entwicklung des Ogliastra bei. Ein Höhepunkt ist die sehr interessante Kirche S.S Maria Navarrese, deren Entstehung auf das XI. Jahrhundert zurückgeht. Eine Legende erzählt, dass die Prinzessin von Navarra, bei ihrer Rückkehr auf die heilige Erde, bei einem Schiffsunglück überlebte und als Dank diese Kirche errichten ließ.
Vom archäologischen Gesichtspunkt her ist sicherlich das Gebiet Area Sacra di Sa Perdalonga bei Barrisardo von Interesse. Hier gibt es den wohl bekanntesten Menhir (keltisch "žlanger Stein ; meist unbehauenes, senkrecht aufgestelltes Steinmal) Sardiniens zu bestaunen. Dieser von Felsen umschlossene Platz wird auf das Jahr 2000 v. Chr. zurück.
Am Ortseingang der Stadt Orosei befindet sích die Kirche Sant'Antonio Abate, erbaut zur Zeit der Pisaner im 2. Jahrhundert n. Chr. Auch der antike Turm Sant'Antonio, im Hof der Kirche, scheint aus dieser Zeit zu stammen. Diese Kirche, zwischen dem 4. und 5. Jahrhundert beinahe vollständig neu erbaut, beherbergt in ihrem Inneren gerade erst restaurierte Fresken mit Szenen aus dem Leben Christies.

S. Maria Navarrese: ein kleiner malerischer Ort am Meer - nur wenige km von Tortolì - Arbatax entfernt. Der Ort ist bekannt aufgrund seiner schönen Lage direkt am Meer und seinem Turm Saracena. Weitere besondere naturgegebene Schönheiten sind die alten Olivenbäume im Zentrum des Ortes. Sehenswürdige Strände sind die wunderschöne Bucht Goloritzè, Mariolu, Sisine und Luna, erreichbar zu Fuß oder auch täglich mit dem Boot.
Entfernungen: erreichbar auf der SS 125, 2 Stunden Fahrtzeit von Cagliari oder Olbia. Nur 10 Minuten vom Hafen in Arbatax entfernt.
Dienstleistungen: im Ort selbst finden Sie die wichtigsten Einrichtungen wie Apotheke, Bankomat, Polizei, Arzt, Supermarkt, Tourismusbüro, Bars, Restaurants, Pizzeria, Piano Bar. Weiters Verleihe für Fahrräder, Motorroller und Autos, Bootsverleih, Hafen, Tauchschule, Organisation von Ausflügen zu Lande und am Wasser und einen Wohnmobilstellplatz.

Santa Maria Navarrese, ein liebliches Dorf mit typisch sardischen Restaurants, Bars, Cafes, Geschäften und zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten ist ca. 10 km nördlich von Tortoli.
Von Su Golgo führt ein Wanderweg durch Steinwüsten, uralte Kork- und Steineichenwälder in etwa 1,5 Stunden zu einer der schönsten Badebuchten Sardiniens, vielleicht ganz Europas. Überragt wird die kleine Kieselbucht von einer imposanten Felsnadel, die dem Wanderer den Weg weist. Eingerahmt wird das ganze von einem Felsvorsprung, in den Wind und Wellen ein Tor gegraben haben. Ist die Wanderung noch so einsam, findet man die Bucht aber selten verlassen vor. Denn die Cala Goloritzé ist alternativ mit Booten von Cala Gonone aus zu erreichen.
Felsnadel Perda Longa
Eingerahmt von kristallklarem Wasser ragt der etwa achtzig Meter hohe Fels Perda Longa aus dem Mittelmeer. Wer sich gern abseits der üblichen Wege und Strände hält, wird mit Schönheit und einem idealen Tauchrevier belohnt. Das Wasser wie Glas und die ganz in der Nähe liegenden versteckten kleinen Buchten eignen sich besonders für Urlauber, die sich dem Rummel der großen Strände entziehen wollen und die erholsame Ruhe suchen. Man fährt mit dem Auto bis zu einem Parkplatz mit Panoramarestaurant. Von hier aus führt eine Treppe hinunter zu einer Felsbucht; der einzigen an der Ogliastra-Küste, die mit dem Auto erreichbar ist. Hier gibt es keinen Sandstrand, dafür aber einen fantastischen Tummelplatz für Hobbytaucher. Das Wasser ist durchsichtig und es geht sofort zehn Meter tief runter. Anfahrt: Kurz vor Baunei, aus Süden kommend, führt eine Stichstraße rechts ab. Die Abfahrt zum Felsen, zwei Kilometer die steile Küste hinab! Ab geht es in extrem steilen Serpentinen, die die Bremsen glühen lassen. Für Camper nur bedingt geeignet.
Ogliastra - smaragdgrünes Meer und schroffe Berge
Es gibt Landschaften auf Sardinien, da kann man gar nicht anders als schwärmen. Die Ogliastra ist tatsächlich atemberaubend. Den schönsten Blick auf diese Landschaft hat, wer die einsamen Berge erklimmt oder sich ihr vom Wasser aus nähert. Nur vom Meer aus kann man einige der schönsten Buchten erreichen und sehen wie gewaltig die schroff ins Meer abstürzenden Berge sind. In der wilden Berglandschaft lässt sich der Badeurlaub mit tollen Trekking-Touren kombinieren. Allerdings sollte sich niemand auf einen Alleingang einlassen, da die meisten Wanderwege nur schlecht oder gar nicht ausgeschildert sind. Abseits der Touristenpfade sollte man sich also nur mit einheimischen Bergführern auf die verlockenden Touren zu den einsamen Stellen dieser Landschaft aufmachen.
Die einzigartige Lage an der Ostküste, das angenehm mediterrane Klima, die üppige Macchia-Vegetation, die weißen Strände und das idyllische Hinterland machen die Ogliastra zum Schmuckstück. Wer ein bisschen Faulenzen will, kann sich einen der unzähligen schönen Strände aussuchen. Wer ein bisschen neugierig ist und sich einer der vielen einsamen Buchten über das Meer nähert, wird mit jeder Menge Ruhe belohnt. Die Taucherbrille sollte bei dieser Gelegenheit nicht gerade wieder mal zu Hause liegen, denn an den Steilklippen kann man besonders schön tauchen. Zum Surfen eignet sich die Ogliastra hingegen weniger.
Anfahrt: Von Olbia bzw. Cagliari erreicht man die Ogliastra über die kurvenreiche S.S. 125.
berühmt für seine roten Felsen, ist das Tor zu der Ogliastra, der ursprünglichsten aller sardischen Regionen, deren Namen sich von Oleaster , dem wilden Olivenbaum ableitet. Es ist eine Region der Superlative, die es unbedingt zu entdecken gilt und die eine Fülle von außergewöhnlichen Erlebnissen garantiert: Sandstrände, die nur mit dem Boot zu erreichen sind, eingebettet in schroffe Felswände, zu denen, dort, wo sie erschlossen sind, eine grandiose Panoramastraße führt, z.B. zu der eindrucksvollen Felsnadel Sa Pedra Longa bei Baunei oder zum tiefsten Karstloch Europas auf der Hochebene Su Golgo über Baunei. Zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zu Fuß als Trekkingtour, mit dem Auto, per Boot oder ganz besonders originell mit dem Trenino Verde, einer kleinen Eisenbahn, die von Arbatax ins Landesinnere, in die Barbagia, führt. Santa Maria di Navarrese, beschaulich und ursprünglich, ist nicht nur der beliebteste Küstenort der Ogliastra, gegründet von der Principessa di Navarra, die ihm auch dem Namen gab, idealer Ausgangspunkt für Bootsausflüge an die beeindruckende Steilküste mit ihren Traumbuchten wie Cala Mariolu, Cala Goloritze oder Cala di Luna und den Grotten des Bu Marina, sondern bietet darüber hinaus im August Open Air Konzerte mit weltberühmten Jazzmusikern, die das kleine Dorf der Ogliastra für kurze Zeit zu einem wichtigen Treffpunkt der Musikwelt werden lassen.
Ogliastra - smaragdgrünes Meer und schroffe Berge
Es gibt Landschaften auf Sardinien, da kann man gar nicht anders als schwärmen. Die Ogliastra ist tatsächlich atemberaubend. Den schönsten Blick auf diese Landschaft hat, wer die einsamen Berge erklimmt oder sich ihr vom Wasser aus nähert. Nur vom Meer aus kann man einige der schönsten Buchten erreichen und sehen wie gewaltig die schroff ins Meer abstürzenden Berge sind. In der wilden Berglandschaft lässt sich der Badeurlaub mit tollen Trekking-Touren kombinieren.
Allerdings sollte sich niemand auf einen Alleingang einlassen, da die meisten Wanderwege nur schlecht oder gar nicht ausgeschildert sind. Abseits der Touristenpfade sollte man sich also nur mit einheimischen Bergführern auf die verlockenden Touren zu den einsamen Stellen dieser Landschaft aufmachen.
Die einzigartige Lage an der Ostküste, das angenehm mediterrane Klima, die üppige Macchia-Vegetation, die weißen Strände und das idyllische Hinterland machen die Ogliastra zum Schmuckstück. Wer ein bisschen Faulenzen will, kann sich einen der unzähligen schönen Strände aussuchen. Wer ein bisschen neugierig ist und sich einer der vielen einsamen Buchten über das Meer nähert, wird mit jeder Menge Ruhe belohnt. Die Taucherbrille sollte bei dieser Gelegenheit nicht gerade wieder mal zu Hause liegen, denn an den Steilklippen kann man besonders schön tauchen. Zum Surfen eignet sich die Ogliastra hingegen weniger.
Anfahrt: Von Olbia bzw. Cagliari erreicht man die Ogliastra über die kurvenreiche S.S. 125.
Cala Goloritzé
Von Su Golgo führt ein Wanderweg durch Steinwüsten, uralte Kork- und Steineichenwälder in etwa 1,5 Stunden zu einer der schönsten Badebuchten Sardiniens, vielleicht ganz Europas. Überragt wird die kleine Kieselbucht von einer imposanten Felsnadel, die dem Wanderer den Weg weist. Eingerahmt wird das ganze von einem Felsvorsprung, in den Wind und Wellen ein Tor gegraben haben. Ist die Wanderung noch so einsam, findet man die Bucht aber selten verlassen vor. Denn die Cala Goloritzé ist alternativ mit Booten von Cala Gonone aus zu erreichen


Ausstattung - Ferienwohnung Santa Maria Navarrese

Wohnraum 134 m², Couchecke, Essecke, Kamin, Fliesen, Kochgelegenheit
Schlafzimmer 116 m², 1 Doppelbetten, Leselampe/-licht, Nachttisch, Abdunkelbar
Schlafzimmer 220 m², 3 Einzelbetten, Leselampe/-licht, Nachttisch, Abdunkelbar
Küche 1Backofen, Kühlschrank, Tiefkühlschrank, Espressomaschine
ParkmöglichkeitenPrivatparkplatz auf Grundstück
HeizungWarmwasser, Holz-/Kohleheizung
TelekommunikationMobilfunk möglich
UnterhaltungselektronikFernseher
SonstigesWaschmaschine, Trockenraum, Gartenmöbel, Gartengrill

Preise & Zahlungsarten

ZeitraumNachtWocheMonatSaisontyp
01. Januar - 31. Januar ---200 € --- Last-Minute Angebot
31. Januar - 28. Juni ---345 € --- Last-Minute Angebot
28. Juni - 06. September ---545 € --- Last-Minute Angebot
06. September - 30. September ---425 € --- Last-Minute Angebot

Zahlungsarten

  • Vorauskasse mit 26% Anzahlung

Die Saisonpreise gelten unabhängig von der Gesamtzahl der mitreisenden Personen.
  • Pro Person 50 € - Aufschlag (Woche)
 

Nebenkosten

  • Endreinigung: Kosten in Höhe von 50 € Objekt / einmalig
 

Umgebung & Freizeit

Flughafen „Olbia” 200 km
Flughafen „Arbatax-Tortoli” 3 km
Mietfahrzeug „Olbia Airport” 200 km

Freizeit

Sehenswürdigkeit „Ogliastra” 0.5 km

Ausleihen

Bootsverleih 0 km

Sport

Schwimmen „Santa Maria Navarrese” 0.5 km

Umgebung

See „Gennargentu” 30 km
Ferienwohnung cala gonone cala gonon sulla spiaggia
Ferienwohnung cala gonone
sos dorroles
cala gonone
Ferienwohnung Aritzo Una vacanza romantica
Ferienwohnung Aritzo
via Maxia
Aritzo
Ferienwohnung Aritzo Confortevole appartamento
Ferienwohnung Aritzo
viale Kennedy
Aritzo
Ferienwohnung Aritzo Confortevole
Ferienwohnung Aritzo
A.Maxia
Aritzo


Merken